Ärzte Zeitung online, 31.03.2009

Männer retten Hilflosen vor nahender S-Bahn

RODGAU (dpa). Zwei Männer haben einen 49-Jährigen, der im Bahnhof des hessischen Rodgau-Hainhausen auf die Gleise gestürzt war, vor einem herannahenden S-Bahn-Zug gerettet. Der 49-jährige habe einen epileptischen Anfall bekommen und sei dann auf die Gleise gestürzt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Dort verhakte er sich an den Schrauben der Schienen. Ohne zu zögern sprang ein Polizist, der selbst auf die S- ahn gewartet hatte, hinunter, um dem Mann zu helfen, ein Passant unterstützte ihn. Zusammen legten sie den Hilflosen erst einmal zwischen die Gleisstränge. Der Polizist lief dem Zug entgegen und konnte den Lokführer rechtzeitig warnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »