Ärzte Zeitung online, 21.08.2009

Epilepsiezentrum Kork als Zentrum für Tuberöse Sklerose zertifiziert

KEHL-KORK (eb). Das Epilepsiezentrum Kork wurde jetzt als "Tuberöse-Sklerose-Zentrum" zertifiziert. Die Erkrankung mit Fehlbildungen und Tumoren des Gehirns sowie Hautveränderungen ist häufig durch epileptische Anfälle und geistige Behinderungen gekennzeichnet.

Bei der Akkreditierung durch den Verband "Tuberöse-Sklerose Deutschland e.V." wurde für die Epilepsiekliniken in Kehl-Kork besonders die Möglichkeit zur Behandlung von Kindern in allen für die Erkrankung relevanten Disziplinen gewürdigt, teilt das Zentrum mit. Darüber hinaus sei eine unproblematische Behandlungsübernahme von Patienten mit Tuberöser Sklerose im Erwachsenenalter ein besonderes Merkmal der Fachkliniken. Gerade der Übergang vom Jugend- ins Erwachsenenalter und die integrierte Betreuung der erwachsenen Patienten werde in den meisten Tuberöse-Sklerose-Zentren nicht berücksichtigt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »