Ärzte Zeitung online, 05.12.2016
 

Lacosamid

Positives Signal für Indikationserweiterung

MONHEIM. Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der EMA hat eine positive Stellungnahme zur Indikationserweiterung für Lacosamid (Vimpat®) als Monotherapie für erwachsene Epilepsiepatienten (ab 16 Jahren) mit fokalen Anfällen abgegeben, teilt das Unternehmen UCB mit.

Die Entscheidung der Europäischen Kommission werde im ersten Quartal 2017 erwartet. In der EU ist Lacosamid bisher als Filmtablette, Sirup und Infusionslösung für die Zusatzbehandlung fokaler Anfälle mit oder ohne sekundäre Generalisierung bei Epilepsiepatienten ab 16 Jahren zugelassen.

Lacosamid habe einen neuen Wirkmechanismus, der sich von den bisher zur Verfügung stehenden Antiepileptika unterscheide, so der Hersteller. Der genaue Wirkmechanismus, über den der Wirkstoff seine antiepileptische Wirkung beim Menschen ausübt, müsse noch vollständig aufgeklärt werden. (mal)

Topics
Schlagworte
Epilepsie (325)
Neurologie/Psychiatrie (9714)
Organisationen
UCB (328)
Wirkstoffe
Lacosamid (34)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »