Ärzte Zeitung, 14.01.2008

Online-Beratung für Patienten mit Essstörungen

NEU-ISENBURG (ikr). Betroffenen von Essstörungen und deren Angehörigen bietet die Deutsche Forschungsinitiative Essstörungen eine anonyme und professionelle Online-Beratung an. Die Initiative ist ein Kooperationspartner der "Unabhängigen Patientenberatung Deutschland - UPD".

Betroffene von Essstörungen und auch deren Angehörige werden nicht nur zum Thema beraten, sondern sie können sich auch in speziellen Online-Diskussionsforen austauschen, wie die UPD mitteilt. Jährlich nutzen etwa 1200 Menschen die Möglichkeit, direkten Kontakt zu dem Beratungsteam aufzunehmen, das aus Psychologen und Psychotherapeuten besteht.

Beratung zu Essstörungen unter www.ab-server.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Prä-Op-Labor - Kein Einfluss auf den Bonus

Mit der Laborreform hat sich der Blick verstärkt auf das Prä-Op-Labor gerichtet. Das soll nicht auf die Laborkosten angerechnet werden. mehr »

So sieht die Gesundheitsversorgung in den 32 WM-Ländern aus

Bei der Fußball-WM in Russland sind die teilnehmenden Nationen mit hochkarätigen medizinischen Betreuerstäben am Start. Doch wie sieht es mit der Gesundheitsversorgung in der Heimat aus? mehr »