Ärzte Zeitung online, 09.05.2017
 

Kampf gegen Essstörungen

Frankreich verbietet extrem dünne Models

NEU-ISENBURG. Ein Gesetz gegen Magermodels ist in Frankreich in Kraft getreten, meldet "BBC News". Danach müssen Models dem Arbeitgeber ein Zertifikat vorlegen, in der ein Arzt die Gesundheit und den Body Mass Index (BMI) bescheinigt. Die Regelung soll den Kampf gegen Essstörungen unterstützen. So leiden in Frankreich 30.000 bis 40.000 Menschen an Anorexie.

Zudem müssen künftig digital bearbeitete Model-Fotos mit "photographie retouchée" gekennzeichnet werden. Eine erste Gesetzversion war wegen Protesten von Model-Agenturen zurückgezogen worden, weil es einen minimalen BMI für Models vorschreiben wollte. Arbeitgeber, die gegen das Gesetz verstoßen, können mit Bußgeldern bis 75.000 Euro belegt werden. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

FDP-Chef gibt den "Bastafari" – Steinmeier gegen Neuwahlen

Die FDP ist aus den Jamaika-Gesprächen ausgestiegen. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier erteilt schnellen Neuwahlen eine Absage. KBV-Chef Gassen fordert Tempo. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »