Ärzte Zeitung, 25.01.2005

Parkinsonkranke ehren Forscherin

Freuen sich über ihre Auszeichnung: Privatdozentin Daniela Berg (rechts) und Gisela Steinert. Foto: Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung

FLORSTADT-STADEN (eb). Die Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung hat Privatdozentin Daniela Berg vom Hertie-Institut für Klinische Forschung in Tübingen mit dem Forschungspreis 2004 ausgezeichnet.

Die Stiftung wurde vor sieben Jahren von Patienten gegründet. Den mit 5000 Euro dotierten Preis erhielt Berg für Untersuchungen, die darauf hinweisen, daß bei einer Veranlagung für Parkinson der Eisengehalt in der Substantia nigra erhöht ist. Der Eisengehalt wird mittels Ultraschall von der Schläfe aus gemessen.

Ebenfalls mit einem Preis ausgezeichnet wurde Gisela Steinert aus Sulzbach im Taunus für ihr Engagement in der Parkinson-Selbsthilfe-Bewegung. Steinert ist selbst an Parkinson erkrankt.

Weitere Infos etwa zur Stiftung unter www.parkinsonweb.com

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So will Deutschland den Zuckerberg bezwingen

16:00 UhrZu viel und zu schlecht gekennzeichnet: Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesunde Ernährung. Die Politik will nun eingreifen. mehr »

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »