Ärzte Zeitung, 30.05.2007

Ropinirol in neuer Galenik bewährt sich bei Parkinson

KANSAS CITY (eb). Derzeit wird eine neue Retardformulierung des Dopamin-Agonisten Ropinirol (Requip®) klinisch geprüft. Die neue Formulierung setzt den Wirkstoff kontinuierlich über 24 Stunden frei, teilt GlaxoSmithKline mit. Sie muss nur einmal täglich eingenommen werden. Mit der bisher erhältlichen Formulierung ist eine dreimal tägliche Einnahme nötig.

Dass sich auch die Retardformulierung gut zur Parkinsontherapie eignet, berichten US-Forscher aus Kansas City (Neurology 68, 2007, 1108). In einer Studie erhielten knapp 400 Patienten, die bereits Wirkungsfluktuationen hatten, zur bisherigen Therapie entweder Placebo oder die neue Ropinirol-Formulierung. Nach sechs Monaten hatten Off-Phasen mit Ropinirol im Schnitt um 2,1 Stunden, mit Placebo um 0,3 Stunden pro Tag abgenommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »