Ärzte Zeitung, 14.09.2010

Weisheitszähne für die Stammzellproduktion

AMAGASAKI (ple). Japanische Forscher haben mit Hilfe von nur drei Genen aus Stammzellen von Weisheitszähnen iPS-Zellen, also induzierte pluripotente Stammzellen hergestellt (J Biol Chem online). Solche Zellen ähneln sehr embryonalen Stammzellen, aus denen die mehr als 200 Arten von Körperzellen entstehen. Statt die Zähne wegzuwerfen, könnten sie für die Stammzellgewinnung genutzt werden, so die Forscher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »