Ärzte Zeitung, 17.05.2004

Statin bei Multipler Sklerose?

Kleine Studie / Simvastatin reduziert ZNS-Entzündungen

CHARLESTON (mal). Nach einer kleinen Studie könnte Simvastatin bei Multipler Sklerose (MS) nützen.

In der Studie haben Forscher um Dr. Inderjit Singh in Charleston 30 Patienten mit schubförmiger MS und ohne immunmodulierende Therapie mit täglich 80 mg Simvastatin behandelt. Nach sechs Monaten hatten die Zahl und das Volumen der MS-typischen herdförmigen Entzündungsprozesse im Kernspin um mindestens 40 Prozent abgenommen - möglicherweise aufgrund anti-entzündlicher Effekte von Simvastatin (Lancet 363, 2004, 1607).

Die Studie sei zu kurz gewesen, um Effekte etwa auf die Schubrate erfassen zu können, wird Singh im "Wall Street Journal" vom 14. Mai zitiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »