Ärzte Zeitung, 25.03.2010

MS-Studie bei Kindern und Jugendlichen hat begonnen

LEVERKUSEN (eb). Die Therapie mit Interferon beta-1b ist Standard bei der Behandlung von Erwachsenen mit Multipler Sklerose. Nun wird die Bedeutung dieser Therapieform in einer internationalen prospektiven, multizentrischen Studie auch bei Kindern und Jugendlichen untersucht.

An der Studie, die die Bezeichnung BETAPAEDIC trägt, beteiligen sich Zentren aus mehreren Ländern Europas. Die Studie ist jetzt mit der Aufnahme des ersten Patienten in London angelaufen. Aufgenommen werden 100 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12 und 16 Jahren, die an einer schubförmig verlaufenden MS leiden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »