Ärzte Zeitung, 01.06.2012

Hertie-Stiftung sucht innovative MS-Aktionen

FRANKFURT/MAIN (eb). Wer sich ehrenamtlich und mit ungewöhnlichem Ansatz für Betroffene mit Multipler Sklerose oder einer neurodegenerativen Erkrankung einsetzt, kann sich bis zum 10. Juni bei der Hertie-Stiftung bewerben, beziehungsweise jemanden vorschlagen.

Im Vordergrund der Projekte stehen Aktivitäten, die Aufmerksamkeit schaffen oder Mut zu Mehr machen.

Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und wird meist auf mehrere Antragsteller verteilt.

Infos unter www.ghst.de/hertie-preis oder Tel.: 069 / 660 75 61 61

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »