Ärzte Zeitung, 01.06.2004

Coxib beschleunigt Wirkung von Neuroleptika

MÜNCHEN (mut). Eine Therapie mit Coxiben kann offenbar die Wirkung von modernen Antipsychotika beschleunigen. Das hat eine Studie an der Psychiatrischen Klinik der LMU München ergeben. Dabei wurde die Kombination von Risperidon (Risperdal®) und Celecoxib (Celebrex®) bei 50 stationär behandelten Patienten mit Schizophrenie geprüft.

Die Patienten erhielten fünf Wochen lang Risperidon plus 400 mg/d Celecoxib oder plus Placebo. Ergebnis: In den Wochen zwei bis vier waren die psychotischen Symptome mit der Kombitherapie signifikant geringer als nur mit Risperidon. Aber: In Woche fünf hatten sich die Symptome in beiden Gruppen ähnlich gut gebessert.

Die Autoren schließen daraus, daß das Coxib den Wirkeintritt der antipsychotischen Therapie beschleunigt (Eur Arch Psychiatry Clin Neurosci 254, 2004, 14).

Hintergrund: Bekannt ist, daß bei Schizophrenie bestimmte Immun-Zytokine überaktiv sind. Diese werden etwa von Prostaglandinen (PG) induziert. Die Cox-2-Hemmung senkt den PG-Spiegel, die Immunreaktion und somit offenbar die Schizophrenie-Symptome.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »