Ärzte Zeitung, 08.12.2011

Kurzes Nickerchen ist besser als Koffein-Kick

BERLIN (eb). Fast ein Viertel aller tödlichen Autounfälle ist auf das Einnicken am Steuer zurückzuführen. Wer nachts lange Strecken fahren muss, sollte daher zwischendurch auf dem Rastplatz etwas dösen.

Das sei besser als sich mit Koffein vollzupumpen, rät Professor Thomas Penzel vom Schlafmedizinischen Zentrum der Berliner Charité. "Ein Nickerchen von 20 Minuten reicht, um ein bis zwei Stunden weiterzufahren."

Wachmacher wie Kaffee oder Cola seien nur zweite Wahl, um die Reaktionsfähigkeit zu verbessern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »