Ärzte Zeitung, 29.08.2005

Kaugummi hält Autofahrer wach

SARAGOSSA (dpa). Am Steuer Kaugummi zu kauen oder Bonbons zu lutschen kann einer spanischen Studie zufolge Verkehrsunfälle verhindern.

Wie Wissenschaftler der Universität Saragossa bewiesen, wird dadurch die Reaktionsfähigkeit bei müden Autofahrern erhöht. In der am Freitag vorgestellten Studie wurden 40 Probanden in einer simulierten Fahrsituation getestet.

Alle Untersuchten hatten 19 Stunden lang nicht geschlafen. In 67 Prozent der Fälle reagierten die Autofahrer, die Kaugummi kauten oder Bonbons lutschten, schneller als die anderen, die nichts kauten oder lutschten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »