Ärzte Zeitung, 25.09.2007

Viele Autofahrer sitzen müde am Steuer

BERLIN (eb). Jeder vierte Autofahrer sitzt übermüdet am Steuer. Das ist, wie bereits kurz berichtet, das Ergebnis einer Studie aus Tübingen. Sie ist bei einem Augenärztekongress in Berlin vorgestellt worden.

Die Wissenschaftlerin Dr. Barbara Wilhelm von der Tübinger Arbeitsgruppe Pupillenforschung hat einen Schläfrigkeitstest erarbeitet, der die Tätigkeit der Pupillen aufzeichnet. Mit dem Test wurden Autofahrer an Autobahnraststätten untersucht. In der neuen Studie wurden 63 Autofahrer zufällig ausgewählt. Sie sollten elf Minuten lang in einem dunklen Raum in die Richtung eines Lichtes blicken.

Die Bewegungen der Pupille als Maß der Müdigkeit wurden ausgewertet. Außerdem füllten die Probanden einen Fragebogen aus, in dem sie angaben, wie schläfrig sie sich fühlten. Ergebnis: Jeder Dritte war an der Grenze zur Müdigkeit, jeder Vierte auffallend schläfrig.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Multiorgan-Chip für Arzneitests

Mit HiIfe eines Multiorgan-Chips, groß wie eine Tablettenschachtel, können Forscher analysieren, wie ein Mensch auf ein neues Medikament reagieren würde. Tierversuche könnten damit überflüssig werden. mehr »

Uhrenumstellung geht den Deutschen auf den Zeiger

Das Vor-und-Zurück der Zeitumstellung nervt immer mehr Deutsche, so eine Umfrage. Hauptgründe: gesundheitliche Auswirkungen. mehr »