Ärzte Zeitung online, 02.02.2010

Alte Menschen brauchen weniger Schlaf und sind dennoch fit

LONDON (dpa). Ältere Menschen brauchen einer Studie zufolge weniger Schlaf als jüngere. Dennoch sind sie tagsüber weniger müde. Das Forscherteam um Dr. Derk-Jan Dijk an der englischen Universität Surrey belegte zudem, dass ältere Leute öfter wach werden oder wach liegen.

Bezogen auf eine Acht-Stunden-Phase schlafen Erwachsene im Alter von 66 bis 83 Jahren rund 20 Minuten weniger als 40- bis 55-Jährige. Diese Altersgruppe schläft bereits 23 Minuten kürzer als jüngere Leute im Alter von 20 bis 30 Jahren, wie aus der am Montag in der Fachzeitschrift "Sleep" (33, 2010, 211) veröffentlichten Studie hervorgeht.

Unklar sind den Wissenschaftlern die Gründe für das sinkende Schlafbedürfnis. Zusammenhänge könnten mit Veränderungen im Hormonhaushalt oder des Gehirns bestehen. An der Studie beteiligten sich 110 Erwachsene, die nicht über Schlafstörungen klagten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »

Vorsicht vor E-Mail-Anhängen und Links!

Die meisten Cyber-Angriffe laufen über das elektronische Postfach - daher ist ein gesundes Misstrauen bei jeder E-Mail wichtig, betont Sven Weizenegger. Der Profi-Hacker gibt im Interview Tipps, worauf zu achten ist. mehr »