Ärzte Zeitung, 15.03.2011

Alkohol lässt Frauen schlechter schlafen

MÜNCHEN (MUC/eb). Ein großes Glas Rotwein am Abend - besonders bei Frauen ist das einer aktuellen Studie zufolge keine gute Lösung bei Schlafstörungen.

Nach Alkoholgenuss können Frauen zwar durchaus besser einschlafen, wie eine Studie mit 93 gesunden Erwachsenen, darunter 59 Frauen, ergeben hat (Alcoholism: Clinical and Experimental Research online).

In der zweiten Nachthälfte wachen sie allerdings häufig auf und können dann schlecht wieder einschlafen. Die Folge: Morgens fühlen sie sich weniger ausgeschlafen als Frauen, die abends keinen Alkohol getrunken haben.

Die Studienteilnehmer, darunter 29 Personen mit positiver Familienanamnese für Alkoholsucht, sollten am Abend so viel Alkohol trinken, bis sie etwa 1 Promille erreicht hatten. Im Schlaflabor wurden dann die Gesamtschlafdauer, Schlafqualität, Aufwachhäufigkeit und Dauer der nächtlichen Wachzeit ermittelt. Außerdem sollten die Probanden ihren Schlaf selbst beurteilen.

Die US-Wissenschaftler vermuten, dass Frauen den Alkohol anders verstoffwechseln. Sie empfehlen, nicht mehr als 0,2 l Wein pro Abend zu konsumieren. Bekannt ist, dass Alkohol den Organismus und das Nervensystem während des Schlafes belastet, weil der Körper, statt sich auszuruhen, mit dem Abbau des Alkohols beschäftigt ist.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »