Ärzte Zeitung, 20.06.2011

Auch Erwachsene können sich in Schlaf schaukeln

GENF (dpa). Zum Mittagsschlaf ab in die Hängematte: Denn Menschen schlafen durch Schaukeln schneller ein, und womöglich ist ihr Schlaf auch tiefer.

Schweizer Neurowissenschaftler ließen zwölf Männer zwei Nickerchen machen, wobei das Bett das eine Mal in Schwingungen versetzt wurde, das andere Mal fest verankert stand (Current Biology im Druck).

Währenddessen wurden die Hirnströme gemessen. Alle Probanden schliefen beim Hin- und Herschwingen schneller ein, zudem verstärkten sich Hirnaktivitäten, die mit der Ausbildung des Gedächtnisses im Schlaf und größerer Schlaftiefe assoziiert werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Mehr Ausgaben zur Gesundheitsförderung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr 8,1 Millionen Menschen mit gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen erreicht – so viele wie nie zuvor. Doch es gibt auch Lücken. mehr »

Zahl der Abtreibungen zurückgegangen

2018 wird es wohl weniger Schwangerschaftsabbrüche geben als im Jahr zuvor, so eine Statistik. mehr »