Ärzte Zeitung online, 04.11.2016

Schichtarbeit

Ruf nach speziellem Licht für Nachtschichtarbeiter

DRESDEN. Schlafmediziner fordern ein spezielles Licht für nachts arbeitende Menschen. Dies sei ein wichtiger Schritt gegen die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit, betonte die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) im Vorfeld ihrer Jahrestagung im Dezember.

Nachtschichtarbeit gilt wegen der Unterdrückung des Dunkelhormons Melatonin durch Licht als "wahrscheinlich krebserregend", betonte die DGSM. Bei rotierendem Schichtsystem sei der Schlaf nach Nachtschichten reduziert.

"Durch LED-Technologie sollte in Zukunft eine Beleuchtung möglich sein, die Aufmerksamkeit und Konzentration der Nachschichtarbeiter verbessert – bei gleichzeitigem Fehlen negativer Auswirkungen auf die Gesundheit", schreibt die DGSM. Sie sieht jedoch noch Forschungsbedarf zu den Auswirkungen von Nachtschichten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Schlafstörungen (553)
Betriebsmedizin (269)
Organisationen
DGSM (41)
Wirkstoffe
Melatonin (93)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Höherer Zuschlag für Terminvermittlung

Das Bundeskabinett will sich heute mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz beschäftigen. Am Entwurf wurde vorab noch gebastelt – er enthält wichtige Änderungen. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »