1.  Mögliche Früherkennung: Ist schlechter Schlaf eine Ursache für Alzheimer?

[13.11.2017] Eine neue Studie deutet darauf hin, dass Alzheimer mit schlechtem Schlaf zusammenhängt. Ärzte könnten die Krankheit früh erkennen, wenn sie bestimmte Biomarker messen.  mehr»

2.  Ein- und Durchschlafstörungen: Schlafstörung bei Kindern bleibt oft erhalten

[08.11.2017] Kinder mit Schlafstörungen kämpfen in vielen Fällen auch als Erwachsene mit Schwierigkeiten bei der Nachtruhe. "Etwa 60 Prozent der Kinder mit Schlafstörungen behalten das Problem", sagte Professor Angelika Schlarb.  mehr»

3.  Medizin-Nobelpreis 2017: Impuls für die künftige Chronobiologie-Forschung

[02.10.2017] Mit ihren Entdeckungen zur zirkadianen Rhythmik vor drei Jahrzehnten haben die drei Medizinnobelpreisträger 2017 den Startschuss für die Chronobiologie geliefert.  mehr»

4.  Schlafmangel: Unattraktiv und unbeliebt

[18.05.2017] Geschwollene Lider, blasse Gesichtsfarbe: An einem unausgeschlafenen Morgen ist der Blick in den Spiegel meist kein schöner. Doch Schlafmangel hat noch ganz andere Folgen, wie eine Studie zeigt.  mehr»

5.  Supportive Therapie: Was hilft, wenn der Krebspatient nicht schlafen kann?

[05.05.2017] Wenn Tumorpatienten schlecht schlafen, sollte man versuchen, der genauen Ursache auf die Spur zu kommen.  mehr»

6.  Forschung: Wie fehlender Schlaf den Blutdruck erhöht

[01.05.2017] Schlafmangel kann den Blutdruck erhöhen. "Der Effekt zeigt sich bereits nach einer schlaflosen Nacht", wird Professor Bernd Sanner, Agaplesion Bethesda Krankenhaus in Wuppertal, in einer Mitteilung der DGIM zum Kongress zitiert.  mehr»

7.  Chronische Insomnie: Keine Angst vor Schlafmitteln!

[13.04.2017] Eigentlich sollten moderne Hypnotika nicht länger als vier Wochen verordnet werden. Manche Schlafmediziner halten diese Empfehlung jedoch für verfehlt - denn die Risiken einer unbehandelten Insomnie wiegen schwer.  mehr»

8.  Meta-Analyse bestätigt: Schlecht geschlafen? Dann leiden auch Herz und Hirn

[31.03.2017] Wer schlecht ein- und durchschläft und nicht erholt aufwacht, hat ein deutlich erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Das hat nun eine große Meta-Analyse bestätigt.  mehr»

9.  DAK-Studie: Deutschland schläft schlecht

[15.03.2017] Die Zahl der Menschen in Deutschland, die schlecht ein- oder durchschlafen können, nimmt nach einer Untersuchung der DAK-Gesundheit zu. Seit 2010 sind danach die Schlafstörungen bei Berufstätigen zwischen 35 und 65 Jahren um 66 Prozent gestiegen.  mehr»

10.  Parkinson: Zwei Stunden Tageslicht macht Patienten munter

[14.03.2017] Eine Lichttherapie lindert die Tagesschläfrigkeit bei Parkinsonkranken und bessert den Schlaf. Betroffene fühlen sich tagsüber ausgeruhter und wachen nachts seltener auf.  mehr»