Ärzte Zeitung, 17.01.2005

Ärzte in NRW für Rauchverbot an Schulen

MÜNSTER (iss). Der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) Professor Ingo Flenker begrüßt Pläne der nordrhein-westfälischen Landesregierung, ein Rauchverbot im neuen Schulgesetz zu verankern. "Daß die Raucherecken auf unseren Schulhöfen bald Geschichte sind, ist ein ganz wichtiger Schritt hin zu einer gesunden Schule", so Flenker.

Er sieht ein gesellschaftliches Klima des Nichtrauchens als Basis für alle Präventions- und Aufklärungskampagnen gegen Tabakkonsum. Es sei wichtig, daß auch Lehrer in das Rauchverbot einbezogen werden. "Unsere Kinder brauchen Vorbilder für ein gesundes Leben und nicht für gesundheitsschädliche Sucht", sagte Flenker. Er geht davon aus, daß ein generelles Rauchverbot an allen Schulen dazu beitragen wird, den Trend zum Rauchen zu stoppen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »