Ärzte Zeitung, 20.04.2005

Suchtforscher erhalten Preis der Suchtstiftung

BERLIN (eb). Drei Arbeitsgruppen aus Berlin, Göttingen und Mannheim sind mit dem Wilhelm-Feuerlein-Forschungspreis der Deutschen Suchtstiftung Matthias Gottschaldt ausgezeichnet worden. Der mit 10 000 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre für wissenschaftliche Arbeiten zu substanzgebundenen Abhängigkeiten, vor allem Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit, verliehen.

Die Stiftung unterstützt die Forschung zu neuen Therapien und Präventionen. In diesem Jahr wurde der Preis geteilt. Ausgezeichnet wurde Dr. Gunter Schumann aus Mannheim. Er untersucht unter anderem die genetischen Grundlagen, die zu einer Alkoholabhängigkeit beitragen. Ein Schwerpunkt der Arbeiten ist das Glutamatsystem.

Außerdem gehört die Gruppe um Professor Claudia Spies und Dr. Tim Neumann aus Berlin zu den Preisträgern. Die Forscher belegten bei Patienten, die wegen eines Traumas in die Notfallambulanz kamen und anamnestisch Alkohol in riskanten Mengen tranken, die Wirksamkeit einer neuen Kurzintervention.

Der dritte Preisträger ist die Arbeitsgruppe um Dr. Henning Krampe, die für ihre Untersuchung zu Therapieverfahren bei Schwerstabhängigen geehrt wurden. Gemeinsam mit Professor Hannelore Ehrenreich forschte der Psychologe über den Einfluß von Therapeuten bei der Therapie von Alkoholabhängigen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »