Ärzte Zeitung, 24.06.2005

Jeder 5. Deutsche raucht bei der Arbeit

Jeder fünfte Deutsche (22 Prozent) raucht während der Arbeitszeit. Das hat eine Umfrage des US-Personaldienstleisters Kelly Services unter mehr als 14 000 Angestellten in Europa ergeben. Vor allem junge Männer greifen demnach oft zur Zigarette und begründeten das mit besserer Produktivität und der Möglichkeit "in informeller Atmosphäre Kontakte zu knüpfen und Ideen auszutauschen".

Die Nichtraucher sehen das laut Umfrage anders. Mehr als die Hälfte von ihnen glaubt, daß Raucher weniger produktiv sind. Raucher am Arbeitsplatz sind mit 26 Prozent am stärksten in Norwegen vertreten, gefolgt von Frankreich mit 23 Prozent. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »