Ärzte Zeitung, 27.06.2005

Hoppe mahnt Eltern: Kein Bier auf den Tisch!

BERLIN (dpa). Die Bundesärztekammer hat zum Weltdrogentag am gestrigen Sonntag Eltern aufgerufen, ein Vorbild für ihre Kinder zu sein. "Wenn am Abend immer die Flasche Bier auf dem Tisch steht oder die Eltern wie selbstverständlich zur Zigarette greifen, ist einem Jugendlichen kaum klar zu machen, daß er nicht zu Rauschmitteln greifen soll, seien es legale oder illegale Drogen", sagte Ärztekammer-Präsident Professor Jörg- Dietrich Hoppe in Berlin.

Den Jugendlichen selbst riet er zu mehr Sport: "Mit Speed bleibst du auf der Strecke. Mit Sport gewinnst du. Denn Sport gibt Selbstbewußtsein, Selbstvertrauen und Kraft."

Der von den Vereinten Nationen ausgerufene Internationale Tag gegen Drogenmißbrauch und illegalen Drogenhandel steht in diesem Jahr unter dem Motto: "Selbstachtung heißt, sich für ein gesundes Leben entscheiden."

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »