Ärzte Zeitung, 18.07.2006

"Light"-Raucher hören selten auf

NEU-ISENBURG (Smi). Raucher, die nikotinarme Zigaretten konsumieren, schaffen es seltener, ihrem Laster abzuschwören, als Raucher, die zu starken Glimmstengeln greifen.

Das ist das Ergebnis einer Studie, die Hilary A. Tindle von der University of Pittsburgh (US-Bundesstaat Pennsylvania) und Kollegen vorgelegt haben (Online-Veröffentlichung des "American Journal of Public Health").

Die Wissenschaftler hatten 32 374 Antworten des US 2000 National Health Interview Survey ausgewertet. 12 285 Probanden waren Raucher.

4414 von ihnen gaben an, auf "Light"-Zigaretten umgestiegen zu sein, um die Gesundheitsgefahren zu reduzieren. Von ihnen schafften es nur 37 Prozent, ganz mit dem Rauchen aufzuhören, im Gegensatz dazu aber 53 Prozent jener Raucher, die nie "Light"-Produkte konsumierten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »