Ärzte Zeitung, 02.08.2006
 

Rauchverbot im Zug kommt an

MAGDEBURG (ddp.vwd). Das seit gestern geltende Rauchverbot in Sachsen-Anhalts Nahverkehr ist von den Reisenden gut angenommen worden.

Bisher habe es keine Probleme oder Beschwerden gegeben, sagte Erika Poschke-Frost von der Deutschen Bahn AG. Die Umrüstung der Raucherabteile soll bis Ende der Woche abgeschlossen sein.

Piktogramme seien ausgetauscht, Aschenbecher entfernt und die Abteile gründlich gereinigt worden. In den Zügen wiesen zudem Durchsagen auf das neue Rauchverbot hin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »