Ärzte Zeitung, 18.01.2007

Rauchen erhöht TB-Risiko

SAN FRANCISCO (ddp.vwd). Der zunehmende Zigarettenkonsum in den Entwicklungs- und Schwellenländern verschärft die Bedrohung durch Tuberkulose (TB), warnen US-Ärzte.

Raucher hätten ein stark erhöhtes Risiko, an TB zu erkranken und an der Krankheit zu sterben. Das haben die Forscher bei einer Analyse von 40 Studien herausgefunden (PLoS Medicine 4, 2007, Artikel e20).

Nach den Daten haben Raucher ein doppelt so hohes Tuberkulose-Risiko wie Nichtraucher. Risikofaktoren für TB sind außerdem Passivrauchen und die Belastung der Atemwege durch Rauch und Abgase.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oftmals auch knifflige Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »