Ärzte Zeitung, 11.12.2007

Nervenschäden sind Ursache für Entzugssymptome

JENA (eb). Chronischer Alkohol-Abusus schädigt auch das vegetative Nervensystem. Schäden am Parasympathikus, dem Nervus vagus, sind eine der Ursachen für schwere Entzugserscheinungen. "Es gibt einen sehr deutlichen Zusammenhang zwischen alkoholverursachten Nervenschäden im parasympathischen System und den heftigen körperlichen Entzugserscheinungen, die bis zum plötzlichen Herztod führen können", sagt Professor Karl-Jürgen Bär vom Universitätsklinikum Jena. Für diese Erkenntnisse aus Studien erhält der Wissenschaftler den mit 5000 Euro dotierten Wilhelm-Feuerlein-Preis 2007 der Deutschen Suchtstiftung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »