Ärzte Zeitung, 11.02.2008

Für Studien zu Computerspielen Teilnehmer gesucht

HANNOVER (Rö). Untersuchungen, bei denen es um die Nutzung gewalthaltiger Computerspiele geht, starten Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover.

Den Kern der Untersuchung bildet eine 45-minütige Untersuchung (funktionelle Magnetresonanztomografie), bei dem die Hirnaktivität der Probanden gemessen wird, während sie Bilder und Videos zu sehen bekommen. Angesprochen sind junge Männer, die seit mindestens zwei Jahren täglich im Durchschnitt vier Stunden Computerspiele mit vornehmlich aggressiven Inhalten spielen.

Interessierte melden sich bei Dr. Bert te Wildt, Tel.: 0511 / 53 2-31 79 oder -6629, E-Mail: tewildt.bert@mh-hannover.de sowie bei Dr. Wolfgang Dillo, Tel.: 0511 / 53 2-31 74 oder -3167, E-Mail: dilo.wolfgang@mh-hannover.de, www.mh-hannover.de/tewildt.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »