Ärzte Zeitung, 06.03.2008

Suchtprävention im Fokus

Förderverein in Hamburg hat prominente Unterstützer

HAMBURG (di). Ein neu gegründeter Förderverein für suchtgefährdete Kinder und Jugendliche will das Wissen des Nachwuchses über Suchtgefahren vergrößern und die Suchtprävention und Behandlung Suchkranker verbessern.

Der am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE) gegründete Verein will zugleich die Arbeit des an der Uniklinik angesiedelten Deutschen Zentrums für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters (DZSKJ) stärken und kann dabei auf die Unterstützung Hamburger Prominenter zählen.

Zu den Gründungsmitgliedern des Fördervereins zählen etwa 3sat-Wissenschaftsredakteur Gert Scobel, Angelika Jahr aus dem Vorstand des Verlags Gruner und Jahr, HSV-Vorstandschef Bernd Hoffmann und der frühere "Tagesschau"-Sprecher Joachim Brauner. Auch die Vorstandschefs von Techniker Kasse und UKE, Professor Norbert Klusen und Professor Jörg Debatin, unterstützen den Verein.

Zu den Aufgaben des DZSKJ zählen die Entwicklung neuer Präventionsmethoden, die Verbesserung von Beratungs- und Behandlungsangeboten und die Erforschung von Grundlagen und Ursachen für Suchtgefährdung und -entwicklung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »