Ärzte Zeitung online, 24.10.2008

Frankreich will Verkauf von Alkohol an Minderjährige verbieten

PARIS (dpa). Frankreich will den Verkauf alkoholischer Getränke an Minderjährige künftig komplett verbieten. Ein entsprechender Gesetzentwurf solle im Januar beraten werden, berichtete die Zeitung "Le Monde" (Freitag).

Bislang dürfen Franzosen ab 16 Jahren Wein, Bier und weitere Getränke mit geringem Alkoholgehalt kaufen. Wer Alkohol an Minderjährige verkauft, soll künftig mit einer Geldstrafe von bis zu 7500 Euro und einem Jahr Haft bestraft werden. In Frankreich hat sich in den vergangen Jahren das so genannte "binge drinking" verbreitet, bei dem Jugendliche sich in möglichst kurzer Zeit massiv betrinken.

Der Gesetz sieht außerdem vor, den Verkauf von Alkohol an Tankstellen ganz zu verbieten. Die so genannten "Happy Hours", in denen am frühen Abend Cocktails zu günstigen Preisen angeboten werden, sollen entgegen früherer Pläne jedoch nicht verboten werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »