Ärzte Zeitung, 12.06.2009

Nikotinersatz ab Rauchstopp ist ausreichend

GENF(hub). Nikotinersatzpräparate können Menschen beim Rauchstopp unterstützen. Es bringt jedoch nichts, bereits vier Wochen vor der geplanten "letzten Zigarette" Nikotin-Kaugummis zu benutzen. Es reicht, damit beim Rauchstopp zu beginnen. Das hat jetzt eine Studie mit etwa 300 Rauchern ergeben, die im Mittel 24 Zigaretten pro Tag rauchten (Arch Int Med 169, 2009, 1028).

Je eine Hälfte der Studienteilnehmer begann bereits vier Wochen vor dem geplanten Rauchstopp, Nikotinkaugummis zu kauen, die andere Hälfte erst an dem Tag. Acht Wochen später lag die selbst berichtete Abstinenzrate der vergangenen vier Wochen bei 42 Prozent in der vorbehandelten Gruppe und bei 44 Prozent in der Gruppe, die erst am Tag des Rauchstopps den Nikotinersatz erhielten.

Ähnlich auch die Raten ein Jahr nach Studienbeginn: Mit frühem Kaugummikauen waren 21 Prozent die vergangenen vier Wochen biochemisch gesichert abstinent - im Vergleich zu 19 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Viele Typ-1-Diabetiker erkranken erst im Alter über 30

Typ-1-Diabetes manifestiert sich offenbar öfter im mittleren Alter als bisher gedacht. Dafür spricht eine Analyse von Risikogenen bei britischen Patienten. mehr »