Ärzte Zeitung online, 19.06.2009

Kundenausweis für Drogenkauf an niederländischer Grenze

MAASTRICHT(dpa). Drogen nur mit Kundenausweis: Ein Kundenausweis zum Einkauf von Drogen in Coffeeshops im niederländischen Grenzgebiet wird jetzt zwischen den niederländischen Orten Venlo und Kerkrade eingeführt. Nachdem sechs Kommunen vorläufig ausgestiegen waren, ziehen nun alle acht Städte in der Region wieder an einem Strang.

Das teilte die Stadt Maastricht am Freitag mit. Mit einem persönlichen Kundenausweis wollen die Kommunen von Januar 2010 an Drogentouristen abschrecken. In vielen niederländischen Grenzstädten decken sich Deutsche mit Haschisch oder Marihuana ein.

In einem gemeinsamen Brief an Innenministerin Guusje ter Horst baten sie jetzt um die finanzielle Unterstützung für eine Machbarkeitsstudie. Vorher hatten die Kommunen vergeblich neun Millionen Euro für verstärkte Polizeimaßnahmen gefordert, damit die Kunden nicht ins kriminelle Milieu abwandern. Nach der Absage waren alle Kommunen bis auf Maastricht und Sittard-Geleen vorläufig ausgestiegen.

Das Vorhaben ist ein Pilotprojekt. Über den Ausweis werden die Kunden registriert. Sie können zwar überall einkaufen, aber täglich nur drei Gramm. Die Kommunen kämpfen seit Jahren gegen den kriminellen Dunstkreis der Soft-Drogen-Branche mit illegalem Handel, Drogenanbau und Geldwäsche.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »