Ärzte Zeitung online, 27.07.2009

Mit 6,4 Promille noch ansprechbar

WÜRZBURG(dpa). Beinahe unglaubliche 6,4 Promille im Blut hat ein Mann in Würzburg überlebt. Ein Passant hatte am Samstagnachmittag die Polizei informiert, dass ein Mann offenbar hilflos auf dem Rücken in einem Gebüsch liegt.

Nachdem Sanitäter dem 50-jährigen Obdachlosen wieder auf die Beine geholfen hatten, war er ansprechbar und dem ersten Anschein nach in guter Verfassung. Bei einem freiwilligen Test zeigte das Display normalerweise tödliche 6,4 Promille. Nach Angaben der Polizei vom Sonntag wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Sicherheit vor Arzneimittel-Pfusch

Die aktuellen Arznei-Skandale haben den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Die Kompetenz der Bundesinstitute bei Rückrufen soll gestärkt, der Arzneimittelvertrieb sicherer werden. mehr »

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »