Ärzte Zeitung online, 29.09.2009

Beliebt als Kind, gesund als Erwachsener

STOCKHOLM (ars). Je beliebter ein Kind unter Gleichaltrigen ist, um so gesünder ist es als Erwachsener. An der Studie mit diesem Resultat hatten 14 000 Kinder teilgenommen, alle gehörten zur Geburtskohorte des Jahrgangs 1953 in Stockholm.

zur Großdarstellung klicken

Foto: Marzanna Syncerz ©www.fotolia.de

Im Jahr 1966, als sie in die sechste Klasse gingen, befragten die Forscher um Dr. Ylva Almquist sie nach ihren sozialen Bindungen. Dann werteten sie über dreißig Jahre die nationale Kartei zur Erfassung von Krankenhausaufenthalten aus (Journal of Epidemiology and Community Health online).

Ergebnis: Kinder, die wenig angesehen waren, hatten einerseits ein erhöhtes Risiko für psychische und Verhaltensstörungen wie Alkoholmissbrauch, Drogenabhängigkeit und Suizid. Andererseits waren sie auch anfälliger für Krankheiten, die mit dem Lebensstil zusammenhängen: KHK kam bei ihnen neunfach häufiger vor und Diabetes vierfach häufiger als bei Kindern, die in der Hierarchie oben standen. Diese Daten galten für Männer und Frauen gleichermaßen. Die Forscher hatten dabei Faktoren wie Einkommen, Bildung und Beschäftigung herausgerechnet.

Die Studie werfe ein Licht auf die Bedeutung, die der soziale Status eines Kindes unabhängig von den Familienverhältnissen auf die spätere Gesundheit habe, schreiben die Autoren. Das gelte nicht nur für psychisch bedingte Störungen, sondern auch für Krankheiten, die zum großen Teil durch einen ungesunden Lebenswandel bedingt sind.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Fast alle Computertastaturen verkeimt

Die Tastaturen und Computermäuse in Kliniken und Arztpraxen sind meist stark mit Erregern belastet – und nicht wenige mit multiresistenten Keimen. mehr »

Großes Loch auf Lohnzettel der Frauen

16.00 hIn Deutschland verdienen Frauen bei gleicher Tätigkeit weiterhin viel weniger als Männer. Weitere Knackpunkte sind Teilzeitarbeit und der hohe Frauenanteil in schlecht bezahlten sozialen Berufen, wie beim Equal Pay Day betont wurde. mehr »

Wie gut spürt die Apple Watch Vorhofflimmern auf?

Ist die Apple Watch als Screening-Instrument geeignet, bislang unerkanntes Vorhofflimmern zuverlässig aufzuspüren? Erste Informationen dazu liefert jetzt die gigantische Apple Heart Study. Doch viele Fragen bleiben. mehr »