Ärzte Zeitung, 06.10.2009

Per Impfung gegen Kokainabhängigkeit?

NEW HAVEN (hub). Mit einer Impfung haben US-Forscher versucht, Patienten mit Kokainsucht zu heilen. Das scheint sogar zu funktionieren.

Allerdings nur, wenn entsprechend hohe Antikörpertiter gegen den Suchtstoff erzielt werden (Arch Gen Psychiatry 66, 2009, 1116). Solche Titer erzielten aber nur 38 Prozent der Studienteilnehmer. Und bei ihnen hielten diese Titer auch nur über zwei Monate an. Nun werde die Immunisierung optimiert, heißt es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »