Ärzte Zeitung, 15.07.2010

Alkohol beeinträchtigt Spermienqualität

ROM (mut). Trinken Schwangere entgegen allen Empfehlungen Alkohol, setzen sie damit auch die Fruchtbarkeit ihres männlichen Nachwuchs aufs Spiel, haben dänische Forscher herausgefunden. Bei Schwangeren, die täglich mehr als die Alkoholmenge von einem Achtel Liter Wein tranken, hatten die Söhne 20 Jahre später eine deutlich geringere Spermienkonzentration. Diese lag etwa ein Drittel unter dem Wert von Söhnen, deren Mütter in der Schwangerschaft keinen Alkohol getrunken hatten, so das Ergebnis einer Studie, die auf einem Kongress in Rom vorgestellt wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blindarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

Ein Plädoyer für mehr Medizinstudienplätze!

Medizinstudent Marcel Schwinger ist der Meinung, dass mehr Studienplätze in der Humanmedizin einen hohen Nutzen für die gesamte Gesellschaft haben – und rechnet vor, wie der Nutzen in Zahlen beziffert werden kann. mehr »

Neuer Malaria-Wirkstoff erfolgreich getestet

Eine neue Wirkstoffkombination hat in einer Studie Malaria-Patienten von ihrer Infektion geheilt. mehr »