Ärzte Zeitung, 06.12.2010

Verringert Rauchen die Dicke der Großhirnrinde?

BERLIN (ple). Rauchen wirkt sich offenbar auch auf die Dicke des Kortex aus. Erstmals haben diesen Zusammenhang unter anderen Psychiater an der Charité in Berlin herausgefunden (Biol Psychiatry 2010; 68: 1061).

Betroffen ist die mediane orbitofrontale Region der linken Großhirnhälfte, also jener Bereich, der für Emotionskontrolle zuständig und mit Suchtverhalten assoziiert ist.

An der Studie hatten 22 Raucher sowie 21 Probanden (Kontrollgruppe), die nie geraucht hatten, teilgenommen. Die Kortex-Dicke wurde mit der MRT bestimmt. Die Ärzte vermuten, dass die Volumenabnahme Folge und nicht Ursache des Rauchens ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »