Ärzte Zeitung online, 22.06.2011

Horror-Bilder sollen US-Raucher schocken

WASHINGTON (dpa). Um Raucher vom Griff zur Zigarette abzuhalten, setzt die US-Regierung künftig auf härtere Mittel.

Von Herbst 2012 an sollen nicht mehr nur einschlägige Slogans auf den Packungen vor den Gefahren des Rauchens warnen, sondern auch abschreckende Bilder.

Es seien die "härtesten und effektivsten Warnhinweise auf Gesundheitsgefährdung durch Tabak in der Geschichte des Landes", sagte Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius am Dienstag in Washington.

Neun Motive

Auf den neun verschiedenen Fotos und Zeichnungen sind etwa eine Leiche oder eine von Krebs zerstörte Lunge zu sehen.

Darunter stehen Sätze, die auch deutschen Rauchern bekannt vorkommen dürften: "Zigaretten verursachen Krebs" oder "Rauchen kann Sie töten".

Bilder und Warnsprüche müssen mindestens die Hälfte von Vorder- und Rückseite der Zigarettenschachteln einnehmen.

Auch in der Tabakwerbung sollen die Grafiken prominent platziert werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »

Deutsches Gesundheitssystem mit Luft nach oben

Deutschland hat sein Gesundheitssystem seit der Jahrtausendwende verbessert, so eine Studie. Im Vergleich mit anderen Ländern hinkt es aber hinterher – insbesondere bei einer Krankheit. mehr »