Ärzte Zeitung, 02.05.2012

USA: immer mehr Babys auf Entzug

NEU-ISENBURG (eis). Von 2000 bis 2009 hat sich in den USA die Rate Schwangerer, die Opiate nehmen, verfünffacht.

Die Rate Neugeborener mit Entzugssyndrom (neonatal abstinence syndrome, NAS) hat sich verdreifacht, und zwar von 1,2 auf 3,4 pro 1000 Klinik-Geburten.

Mit früher Ersatztherapie könne NAS am besten gelindert werden, betonen US-Ärzte (JAMA 2012; online 20. April).

In den USA nehmen 16 Prozent der schwangeren Teenager und 7 Prozent der schwangeren 18- bis 25-Jährigen illegale Drogen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »