Ärzte Zeitung, 11.09.2012

Junge Frauen

Zigaretten ohne Logo wenig attraktiv

WATERLOO (ars). Das Verbot von Markenlogos auf Zigarettenpackungen, wie Australien es plant, könnte als Anti-Rauch-Maßnahme greifen.

In einer kanadischen Studie bewerteten 640 Teilnehmerinnen Zigaretten in Schachteln mit Markenaufdruck als attraktiver, schmackhafter und milder als solche aus Einheitspäckchen (BMC Public Health 2012, 12: 737).

Zudem assoziierten sie zu Markenschachteln mehr positive Attribute wie Stil und Kultiviertheit und sie trauten ihnen zu, dass andere Frauen sie bevorzugt rauchten.

Wurden die Beschreibungen weggelassen, nahmen Attraktivität, Geschmack und Milde in den Augen der Probandinnen weiter ab. Bekamen sie Zigaretten angeboten, griffen sie drei Mal so oft nach Packungen mit Logo.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »