Ärzte Zeitung, 24.06.2014

Ohne THC und Tabak

Niederländer entwickeln Elektro-Joint

DELFT. Das niederländische Unternehmen E-Njoint hat nach eigenen Angaben den ersten elektronischen Joint der Welt entwickelt. Der E-Njoint sei ein elektronischer Einweg-Joint und werde unter anderem in Bars, Clubs und ähnlichen Locations konsumiert.

Derzeit würden täglich 10.000 e-Joints produziert und überall in Europa im regulären Tabakwaren- und Einzelhandel verkauft. Die erste Ausgabe des E-Njoint ist nach Unternehmensangaben für den einmaligen Gebrauch konzipiert und enthalte weder THC noch Tabak oder Nikotin.

Das Design habe die typische konische Form eines Joints. Bei jedem Zug leuchte durch die verchromte Spitze hindurch ein grünes Hanfblatt auf. (maw)

Topics
Schlagworte
Suchtkrankheiten (2993)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4502)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ein Anästhetikum zur Behandlung bei schweren Depressionen?

Ketamin - einst als Anästhetikum entwickelt - hat sich in mehreren Studien bei Patienten mit therapieresistenten Depressionen bewährt. Doch: Für Euphorie ist es noch zu früh. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Darf‘s ein bisschen weniger Zucker sein?

Große Lebensmitteleinzelhändler wollen den Zuckergehalt in ihren Eigenmarken reduzieren. Für Verbraucherschützer ist das allerdings nur ein Tropfen auf den heißen Stein. mehr »