Ärzte Zeitung, 16.08.2016
 

Exzessiver Medienkonsum

Projekt auf der Gamescom

FRANKFURT/MAIN. Hältst du die Balance? Das fragt Patrick Durner die Besucher der Gamescom in Köln, wenn sie zu ihm an den Projektstand kommen (Halle 10.2, Stand D020 / E021). Der Medienpädagoge leitet das virtuelle Selbsthilfeprojekt webC@RE (webcare) der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen (HLS) e.V., berichtet die Techniker Krankenkasse (TK) in Hessen, die das Projekt fördert.

In dem Projekt richtet sich Durner an Menschen, die Medien exzessiv konsumieren und an einem Austausch interessiert sind, um ihren Medienkonsum wieder selbst zu normalisieren. "Und, die Erfahrung zeigt, wenn sie nicht selbst betroffen sind, so kennen doch viele Menschen andere, die es mit dem Medienkonsum durchaus übertreiben", so Durner. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »