Ärzte Zeitung, 21.10.2016

Jugendliche in Thüringen

Mehr Alkoholvergiftungen

ERFURT. In Thüringen werden jedes Jahr hunderte Jugendliche wegen einer akuten Alkoholvergiftung im Krankenhaus behandelt.

Nach einer aktuellen Auswertung des Robert Koch-Instituts wurden 2014 insgesamt 452 Jungen und Mädchen im Alter von 10 bis 19 Jahren mit einer Alkoholvergiftung eingeliefert.

Das sind fast 50 Prozent mehr als im Jahr 2000. "Wir sehen diese Entwicklung mit Sorge. Trotz aller Maßnahmen zur Aufklärung bleibt die Zahl der Jugendlichen, die sich bis zum Exzess betrinken, zu hoch.

Alkoholmissbrauch muss bei der Präventionsstrategie der neuen Landesgesundheitskonferenz mit in den Fokus rücken", fordert Hermann Schmitt, Landesgeschäftsführer der Barmer GEK Thüringen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schmerzloses Impfen per Pflaster

Forscher arbeiten an Impfpflastern, mit denen sich Vakzinen schmerzfrei applizieren lassen, ganz ohne Nadel. Die Pflaster haben viele Vorteile und könnten für höhere Impfraten sorgen. mehr »

Hier tummeln sich die meisten Hausärzte

Die Arztdichte in einer Region ist relevant für die Entscheidung, wo Allgemeinmediziner sich niederlassen – gerade für junge Ärzte. Unsere Karte des Monats zeigt, wo die Konkurrenz zwischen Hausärzten am größten ist. mehr »

Welche Ärzte die schwierigsten Fälle haben

Welche ärztliche Fachgruppe hat die Patienten mit den komplexesten Fällen zu behandeln? Kanadische Forscher haben dies anhand von speziellen Markern untersucht – und eine Rangliste erstellt. mehr »