Ärzte Zeitung, 28.05.2004
 

Neues Projekt zur Förderung von jungen Schmerzforschern

Stipendien und Forschungsaufenthalte werden vergeben

AACHEN (eb). Zur europaweiten Förderung von Nachwuchswissenschaftlern in der Schmerzforschung hat das Unternehmen Grünenthal nun das EGG (EFIC Grünenthal Grant)-Projekt gestartet. Es wird unterstützt vom Dachverband der Europäischen Schmerzgesellschaften EFIC (European Federation of IASP Chapters). So stellt dieser das Forschungskomitee für die Auswahl der geförderten Wissenschaftler.

Das zunächst auf die Jahre 2004 bis 2006 befristete Projekt besteht aus zwei Teilen, wie das Unternehmen mitteilt. Der erste Teil dient der finanziellen Unterstützung von Projekten der experimentellen Schmerzforschung am Menschen, also Projekten, die sich mit der Untersuchung von Schmerzmechanismen und der Bewertung von Schmerzen befassen. Jedes Jahr werden dabei drei Projekte mit jeweils bis zu 20 000 Euro gefördert.

Der zweite Teil beinhaltet die Vergabe von Stipendien zur Förderung von Wissensaustausch und Zusammenarbeit bei der klinischen Schmerzforschung in Europa. Dabei werden jedes Jahr an jüngere Wissenschaftler insgesamt drei Stipendien über jeweils 15 000 Euro für einen drei- bis sechsmonatigen Forschungsaufenthalt an einem anerkannt Forschungsinstitut vergeben.

Interessierte Kandidaten können ihre Anfrage zur Projektteilnahme über das Internet starten. Ein Antragsformular gibt es auf der EGG-Website unter www.e-g-g.info, und es wird an die Mitglieder des EFIC-Forschungskomitees weitergeleitet. Diese werden etwa drei Monate nach Antragsschluß über die Vergabe der Stipendien und Gelder entscheiden. Antragsschluß ist der 30. Juni 2004.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »