Ärzte Zeitung, 12.10.2004

Training hilft, Schmerzen zu vergessen

LEIPZIG (dpa). Der Schlüssel zur effektiven Behandlung bei chronischen Schmerzen ist nach Untersuchungen des Münchner Max- Planck-Instituts für Psychiatrie eine Kombination von Medikamenten und Verhaltenstherapie.

Professor Walter Zieglgänsberger aus München spricht dabei von "Schmerzferien". "Starke und langandauernde Schmerzen können sich im Nervensystem regelrecht einbrennen", sagte er beim Schmerzkongreß in Leipzig. "In den Schmerzferien müssen die Patienten lernen, den Schmerz zu vergessen."

Denn auch wenn die Ursachen längst beseitigt seien, könnten Schmerzen die Patienten weiter quälen. In Studien mit Rückenmarkzellen von Ratten haben Forscher festgestellt, daß Nervenzellen von Mal zu Mal heftiger reagieren, wenn derselbe Schmerzreiz in regelmäßigen Abständen auftaucht. Auch wenn er nicht stärker werde, feuere die Zelle irgendwann wie wild Signale ans Gehirn, sagte Zieglgänsberger.

In den "Schmerzferien" solle das "Programm chronischer Schmerzen" im Gehirn nach und nach umgeschrieben werden. Dies gelinge mit Arzneien plus Verhaltenstherapie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »