Schmerzen

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Opioide in der Hausarztpraxis – Chronische nicht-tumorbedingte Schmerzen

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 25.08.2005

Entschlossene Schmerztherapie lohnt sich

SYDNEY (FHV). Maßnahmen gegen die Chronifizierung von Schmerzen und dadurch bedingte Arbeitsunfähigkeit bringen den größten Vorteil, wenn möglichst schnell schmerz-, physio- und verhaltenstherapeutisch interveniert wird.

Das hat eine Studie von Dr. phil. Dr. John Ektor-Andersen aus Malmö in Schweden bei 575 Patienten im arbeitsfähigen Alter ergeben, die beim Welt-Schmerz-Kongreß in Sydney vorgestellt worden ist.

Patienten, bei denen umgehend nach Schmerzbeginn interveniert wurde, hatten dabei günstigere Ergebnisse bei Arbeitsfähigkeit und Schmerzdauer als diejenigen, bei denen die Therapie später begann. Waren "Dreimonatspatienten" im Mittel insgesamt 64 Tage arbeitsunfähig, so blieben "Sofortpatienten" der Arbeit nur 21 Tage fern.

Auch ökonomisch war der frühe Therapiebeginn vorteilhaft: Innerhalb der ersten vier Monate nach Intervention fielen 1,4 mal mehr Kosten an, wenn erst drei Monaten nach Einsetzen der Schmerzen mit der Therapie begonnen worden war. Und während der ersten sechs Monate ergab sich bei der späteren Intervention eine Kostensteigerung um das 2,3 fache.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »