Ärzte Zeitung, 30.03.2006

Studie zum Magenschutz bei NSAR-Einnahme

MAGDEBURG (eb). Eine große Untersuchung zum Magenschutz bei NSAR- und ASS-Patienten hat unter der Leitung von Professor Peter Malfertheiner die Uniklinik für Gastroenterologie der Universität Magdeburg initiiert.

Ziel der bundesweiten Studie ist es, Daten zum Gefährdungspotential durch NSAR- oder ASS-indizierte Magenläsionen zu erheben. Interessierte Allgemeinmediziner, Internisten, Gastroenterologen, Rheumatologen und Orthopäden erhalten einen Fragebogen bei der gastroenterologischen Uniklinik Magdeburg.

www.med.uni-magdeburg.de/fme/zim/kghi

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »