Ärzte Zeitung, 11.05.2007

Sertürner-Preis für Schmerzforschung

Die Auszeichnung für 2006 geht an einen Wissenschaftler der Uni Erlangen-Nürnberg

LIMBURG (eb). Jährlich zeichnet die Sertürner-Gesellschaft eine Arbeit zur Schmerztherapie aus. Der Preis für 2006 wurde jetzt an Privatdozent Christian Maihöfner von der Uni Erlangen-Nürnberg verliehen.

Der vom Limburger Unternehmen Mundipharma gestiftete Preis ist mit 10 000 Euro dotiert. Maihöfner hatte mit Magnetresonanztomografie untersucht, wie sich die Hemmung der Cyclooxygenase auf die Schmerzentstehung im Gehirn auswirkt. Die Cyclooxygenase ist ein Schlüsselenzym bei Schmerzen und Entzündungen.

Die Sertürner Gesellschaft Einbeck e.V. stellt einen Zusammenschluss von Forschern und Klinikern dar, die sich mit Schmerztherapie und Anästhesiologie beschäftigen. Sie wurde 1982 im Andenken an den Apotheker Friedrich W. A. Sertürner gegründet. Sertürner hatte vor 190 Jahren erstmals Morphium isoliert.

Weitere Informationen unter www.sertuerner-gesellschaft.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Eine Milliarde Euro mehr für Ärzte? KBV ist "enttäuscht"

Die Vertragsärzte in Deutschland bekommen im nächsten Jahr knapp eine Milliarde Euro mehr an Honorar. Das ist das Ergebnis der Honorarverhandlungen zwischen KBV und GKV-Spitzenverband. mehr »