Ärzte Zeitung, 27.11.2007

Einsendeschluss verlängert für Preis zu Schmerz

Das Unternehmen Janssen-Cilag hat den Einsendeschluss für den Janssen-Cilag NachwuchsFörderPreis Schmerz bis zum 31. Dezember 2007 verlängert. Ziel des Preises, den das Unternehmen zum ersten Mal ausschreibt, ist die Förderung junger Wissenschaftler und ihrer Arbeiten. Ausgezeichnet werden praxisbezogene Forschungsansätze zur Schmerztherapie. Die drei besten Arbeiten werden mit 5000 Euro, 2000 Euro und 1000 Euro prämiert. Die Bewertung erfolgt durch eine fünfköpfige Jury aus Hochschullehrern deutscher Universitäten, deren Thema die Erforschung und Therapie chronischer Schmerzen ist.

Die Ausschreibungsunterlagen stehen unter www.janssen-cilag.de, Stichwort "NachwuchsFörderPreis" zur Verfügung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »